Penz am Dom

Penz

Geschlossen

Werte Gäste!

Wir machen Betriebsferien.

Unser Restaurant bleibt vom 20.10.19 bis zum 24.10.19 geschlossen.

Am 25.10.19 sind wir gerne wieder ab 18 Uhr für Sie da.

Ihr Team vom Penz am Dom.

„Kulinarik trifft Rhetorik“

Erleben Sie am Donnerstag den 31.10.19

die Liaison von Kunst und Genuss.

Ein herbstliches 3 Gänge Menü, gewürzt mit nachdenklichem, lustigem und auch ernsthaftem aus der Welt der Gedichte.

Das Menü

Kürbis

In drei Varianten als Mousse, Creme-Süppchen und knusprig gebacken

mit Herbstsalaten und Kernöl

Schwarzfederhuhn

Kleines Sugo aus der Keule und kurzgebratene Brust auf Winzerinnen-Art mit Weinkraut in Rahm, Trauben, Nüssen, knusper-Speck und Kartoffel-Plätzchen

Äpfel

Variation vom Herbstapfel

Calvados-Eis – Tarte Tatin – Joghurt-Apfelterrine 

Mit Gedichten und Zitaten auf wundervolle Art und Weise vorgetragen und nahegebracht vom renommierten Rezitator Rainer Mockewitz.

Eintritt inkl. Menü und Vortrag 35,00

STERNKLASSE Restaurant-Bestenliste 2019

Von insgesamt 3.725 bewerteten Restaurants liegt unser Restaurant auf Rang 984 in Deutschland und auf Rang 148 in Nordrhein-Westfalen.

Wir sagen „Vielen Dank!“ an all unsere Gäste.

Der Varta – Führer 2019

In diesem Jahr wurde unsere Arbeit mit einem Varta – Diamanten für ein „überdurchschnittlich gutes Angebeot und angenehme Atmosphäre“ ausgezeichnet.

Bib Gourmand 2019

Auch in diesem Jahr konnten wir zu unserer großen Freude wieder den Bib Gourmand, der vom Guide Michelin vergeben wird, entgegennehmen.

Diese Auszeichnung bestätigt die Aussage der Zeitschrifft „Feinschmecker“. Laut dieser gehöhren wir auch in diesem Jahr zu den „Besten Restaurants für jeden Tag„.

Wir im Radio

„After Work Dinner“

Jeden Montag ab 18 Uhr.

Ein jede Woche wechselndes „3 Gang Menü“

für nur 19.95€ incl. 0,2 cl Mineralwasser

21.10.2019

Geschlossen!

Hunde im Restaurant

Sehr geehrte Gäste!

Auf diesem Wege möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir uns aus Allergie und hygienischen Gründen gezwungen sehen, Sie darum zu bitten, ab dem 01.01.2016 auf das mitbringen von Hunden zu verzichten.

Wir suchen Verstärkung!

Für unseren Service suchen wir noch Unterstützung als Vollzeit oder Teilzeit sowie Aushilfen für Minijob. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns, wir freuen uns auf ein Bewerbungsgespräch.

Doppelter Neuanfang

Landhaus Penz? Oder doch Penz am Dom? Wer nicht genau weiß, was es auf sich hat mit dem Restaurantnamen und der gastronomischen Geschichte des Lokals, muss sich bloß persönlich bei Angela und Denis Penz erkundigen. Die haben ihr Restaurant, einen der Aufsteiger im Münsterland, nämlich kurzerhand von Schöppingen-Eggerode nach Altenberge transferiert. Nicht ganz freiwillig, da der Pachtvertrag nach einem Besitzerwechsel gekündigt wurde, aber mit Erfolg. Wichtig war ihnen in jedem Fall, im Münsterland zu bleiben und nicht den einmal gewonnenen Stammgästen untreu zu werden. Eine Region, die ihnen von Grund auf gefällt. „Wir sind beide vom Land“, erzählt Denis Penz, „haben aber lange in Berlin gearbeitet“. Die Großstadt hat die beiden Vollblutgastronomen geprägt, Stationen wie das namhafte Restaurant „Paris – Moskau“ wollen sie auf keinen Fall wissen; hier haben die Penz gelernt, wie man eine ideenreiche Küche zubereitet, wie man auch mit unerwarteten Situationen umgeht und sich nie aus dem Konzept bringen lässt.

Das Konzept war schon in Eggerode vielfältig und ist es auch in Altenberge. Mittags werden originelle Tagesmenüs für jene Kunden serviert, die es eilig haben, ihren Appetit aber auf stilvolle Weise sättigen wollen. Vor allem am Abend geht es dann kreativ zu, werden in der winzigen Küche wahre Wunderwerke der gehobenen, ländlich geprägten Küche angerichtet. Die hausgemachte Rinderroulade mit handgeschabten Spätzle zum Beispiel, das Karree vom Duroc-Schwein mit Pinienkern-Krapfen oder die frisch zubereiteten, stets mit saisonalen Produkten angereicherten Desserts. Ja, und da gibt es da noch die Klassiker für jene Gäste, welche ihr Herz an die bodenständige Küche verloren haben. Denis Penz brät ihnen ein westfälisches Saltimbocca, das so voller Würze ist, dass einem angst und bange wird. Angst und bange, weil mal so was daheim kaum hinbekommt. Und weil man so was daheim nie in einem solch eleganten Rahmen genießen darf – im Sommer natürlich auch draußen, auf dem ruhigen Domplatz.

Weil sich die Küche in Windeseile herumgesprochen hat, muss einem vor der Zukunft des Restaurants nicht bange sein. Die Gourmets von Altenberge und Umgebung würden nie wieder auf die Zuzügler mit der feinen Zunge und der ausgeprägten Gastfreundschaft verzichten wollen.